Sonntag, 15. Februar 2015

Hamburgteile 51A




Hohenfelde, dies ist u.a. die Schwimmoper und ich erinnere mich wie wir da herrliche Schwimmspiele gemacht haben. Ein etwas verbogenes damals modernes Gebäude aus den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts. Andererseits liegt Hohenfelde wirklich im Süden vom Nordbezirk, hat kaum mehr als einen Quadratkilometer Fläche und knapp über 9 000 Einwohner.

Hier gibt’s die Sechslingpforte nach dem Hamburger Sechsling und Schwanenwik vom Osten an die Alster. Von da aus ein sehr naher Blick in die Innenstadt, dann kommt nämlich schon St. Georg.

Hier gibt es das Marienkrankenhaus, drei U-Bahn und eine S- Bahnstation. Und beim Verkehr das Novotel. Um und in Hohenfelde ist Spazieren gehen Hamburger Pflicht.

Die Vorstadt St. Georg hatte damals im 19 Jahrhundert noch das Lübecker Tor als Stadttor, wo heute Hohenfelde ist.

1943 zerstörte Gomorrha 70 Prozent des Wohnungsbestandes.




15. Februar 2015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen